Zeitmanagement verbessern zur Prävention von Burnout

BESCHREIBUNGKURZ

CB12

BESCHREIBUNGLANG

Zu Amazon.de
Zeitmanagement verbessern bei Burnout
Das richtige Zeitmanagement ist für Burnout-Patienten sehr wichtig

Es fällt nicht immer leicht, nein zu sagen, sich zu strukturieren und zu organisieren. Besonders wenn im Beruf viel los ist, Kinder zu Hause sind, Hausarbeiten anfallen und man das Gefühl hat, dass alles zusammenfällt. Plötzlich fehlt die Zeit, sich zu entspannen. In jeder Hinsicht prasseln Informationen auf Sie ein, die Anforderungen und Aufgaben scheinen nicht enden zu wollen. Sie fühlen sich in einem endlosen stressigen Kreislauf gefangen und die täglichen Herausforderungen wirken entkräftend auf Sie. Sie haben keine Energie mehr, sind abgespannt und müde. Kopfschmerzen und Konzentrationsschwächen werden häufiger. Hier hilft ein beherztes Eingreifen, um der Abwärtsspirale Einhalt zu gebieten. Eine Möglichkeit ist ein gut geplantes Zeitmanagement. Richtig eingesetzt gibt Ihnen dieses Instrument Ihnen die Kontrolle über Ihren Alltag zurück. Sie können den Tagesablauf sinnvoll ordnen und sich Zeitfenster für Erholungsphasen schaffen.

Zeitmanagement logisch planen

Es ist völlig normal, nicht alle Anforderungen parallel, gleich gut und mit derselben Aufmerksamkeit bewältigen zu können. Oftmals entsteht das mangelnde Zeitgefühl dadurch, dass Sie sich zuviel zumuten und Ihr Arbeitspensum nicht realistisch genug eingeschätzt haben.

Mit einem Zeitmanagement können Sie Ihre Arbeits- und Alltagsaufgaben planen. Dabei ist es wichtig, die anstehenden Handlungen nach Dringlichkeit zu ordnen. Eine Technik besteht darin, Dringliches und Wichtiges voneinander zu trennen und mit konkreten Erledigungs-Terminen zu versehen. Berücksichtigen Sie in Ihrem Zeitplan Pausen und Ruhephasen zur Entspannung. Denn Stress entsteht durch falsche Zeiteinplanung.

Denken Sie nicht, dass Sie durch eine gute Zeiteinteilung mehr Arbeit abwälzen können. Es geht in erster Linie darum, mehr Zeit für sich selbst zu schaffen. Die Organisation beginnt im Kopf. Die Motivation ist ein wichtiger Faktor. Obwohl viele Menschen es nicht wahr haben wollen, entsteht falsches Zeitmanagement durch Zeitverschwendung. Sie erledigen mehrere Aufgaben gleichzeitig ohne etwas richtig zu beenden oder Sie lassen sich ablenken beziehungsweise verzetteln sich in überflüssigen Tätigkeiten. Das hindert Sie daran sich zu entspannen, hinzu kommt ein schlechtes Gewissen.

Tipps zur Organisation der täglichen Zeit

Eine gute Möglichkeit, wichtige Aufgaben effizient zu erledigen, ist sich einen Termin dafür in den Kalender einzutragen. Schon eine halbe Stunde am Tag zum E-Mails löschen, aufräumen und Papiere ordnen reicht oft aus. Danach haben Sie wieder Luft und frische Energie, denn ein ordentliches Arbeitsumfeld wirkt sich positiv auf die Arbeitsleistung aus. Kleine Aufgaben, die nicht mehr als ein paar Minuten an Zeit beanspruchen, sollten Sie sofort erledigen, damit sich diese Kleinigkeiten nicht später zu einem unüberschaubar großen Berg anhäufen. Das führt zu einem Erfolgserlebnis und damit zu einer erhöhten Motivation.

Schauen Sie sich an, womit Sie Ihre Zeit verbringen und welche Dinge unnötig sind. Stellen Sie einen Plan auf, wie viel Zeit Sie für Arbeit und wie viel Zeit Sie für den Haushalt, die Freunde oder Ihre Freizeit aufwenden möchten. Ideal dafür ist ein Zeitprotokoll. Damit schaffen Sie sich einen Überblick über Ihre momentanen Tätigkeiten, die Sie pro Woche erledigen müssen. Gleichzeitig können Sie ermitteln, auf was Sie verzichten können. Um den Zeitfressern und Stressoren auf den Grund zu gehen, eignet sich die Beantwortung dieser Fragen:

  • Wofür geben Sie die meiste Zeit aus?
  • Entspricht der Zeitplan Ihren Bedürfnissen? Wenn nicht: Warum nicht?
  • Auf was könnten Sie verzichten oder was würden Sie gerne häufiger tun?
  • Welche Aufgaben sind wichtig, aber müssen nicht dringend erledigt werden?

Vergessen Sie nicht, dass der Kontrollplan für das Zeitmanagement ein flexibler Plan bleibt und Sie diesen jederzeit umstellen können. Ohne Flexibilität erhöht sich der Druck und Sie tauchen tiefer in den Teufelskreislauf des Burnouts ein.

Hinweis:
das-burnout-syndrom.de

Ähnliche Artikel zu

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen