Emotionales Burnout als Burnout-Art

Emotionales Burnout
Sind Anzeichen für ein Burnout erkennbar, sollte baldmöglichst ein Arzt aufgesucht werden.

Viele Menschen leiden unter dem Burnout Syndrom. In der heutigen, schnelllebigen Gesellschaft ist fehlender Ausgleich und Frustration bei der Arbeit ein alltägliches Phänomen. Die Krankheit entsteht schleichend und die Überlastung wird von den Betroffenen nicht sofort wahrgenommen. Damit Sie identifizieren können, ob Sie ein Burnout haben, ist es wichtig, die Symptome zu kennen. Das Burnout lässt sich in drei Kategorien unterteilen. Emotionales Burnout ist eine der möglichen Arten.

Emotionales Burnout erkennen – die Symptome

Bei den ersten Anzeichen eines emotionalen Burnouts ist es ratsam, dass Sie einen Arzt aufsuchen, da sich die Krankheit über Jahre hinweg entwickelt. Mit den richtigen Maßnahmen können Sie einen Zusammenbruch vermeiden.

Sie leiden unter einem emotionalen Ausgebranntsein, wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum übermäßig physisch angestrengt haben oder beruflich viel gestresst sind und sich deshalb schwach, müde und kraftlos fühlen. Durch die hinzukommenden Schlafprobleme fällt es Ihnen schwer, sich zu konzentrieren. Kleine Probleme und Ungereimtheiten im Alltag reizen Sie stark.

Die permanente Müdigkeit geht beim emotionalen Burnout schnell in Antriebslosigkeit über und Sie können sich für nichts mehr begeistern. In der Arbeit fühlen Sie sich frustriert und Ihr Engagement lässt nach. Das Problem ist, niemand will sich das gerne eingestehen. Deshalb versuchen Sie, die aufkeimenden negativen Gefühle zu verdrängen. Die chronische Motivationslosigkeit verschwindet aber nicht von selbst. Es entsteht emotionaler Druck, der körperliche Symptome wie Schwindel, Magenschmerzen, Hörstörungen, und Kopfschmerzen auslösen kann. Ihre Leistungsfähigkeit nimmt daraufhin deutlich ab. Wenn Sie das Gefühl haben, sich bereits in diesem Stadium zu befinden und sich am liebsten zurückziehen möchten oder depressive Gedanken haben, sollten Sie professionellen Rat suchen. Den Teufelskreis alleine zu durchbrechen ist schwer und emotionales Burnout ist eine Krankheit.

Veranlagungen für ein emotionales Burnout und Intervention

Sie sind emotional burnoutgefährdet wenn Sie ehrgeizig und perfektionistisch veranlagt sind. Durch das Gefühl, sich ständig beweisen zu müssen und die hohen Ansprüche, die Sie an sich stellen, verschreiben Sie sich der Arbeit und überanstrengen sich über einen längeren Zeitraum, bis es zur Überlastung kommt. Der Körper gelangt an seine Grenzen.

Leiden Sie unter emotionalem Burnout, helfen Ihnen gut gemeinte Ratschläge oder ein Urlaub nicht mehr. Professionelle Psychologen und Ärzte stellen eine Diagnose und verordnen Ihnen eine Therapie. Auch eine stationäre Behandlung kann der Betroffene erwägen. Unterstützend kann der Mediziner Ihnen zu Beginn der Behandlung Medikamente verschreiben. Wenden Sie sich für die Kostenübernahme an Ihren Arbeitgeber. Dieser übernimmt zum Wohle des Mitarbeiters in der Regel die Kosten für ein Training oder eine Therapie.

TEILEN