Ursachen vom Burnout Syndrom

Burnout Ursachen
Burnout entwickelt sich über einen längeren Zeitraum und hat verschiedene Ursachen.

Ein Kennzeichen von Burnout ist, dass es nicht von heute auf morgen bei einem Patienten auftritt. Es entwickelt sich über längere Zeit und in typischen Phasen. Warum genau Menschen ausbrennen, darüber sind sich Ärzte, Wissenschaftler und Therapeuten nicht ganz einig. Die Diskussionen in Fachkreisen befassen sich im Kern mit der Frage, ob Stress Auslöser oder Symptom von Burnout ist. Auf einer weiteren Ebene steht im Mittelpunkt der Betrachtung, inwieweit ungünstige Arbeitsbedingungen, emotionale Faktoren oder eine Mischung dieser beiden Kräfte Burnout entstehen lassen.

Was ist zuerst da – Stress oder Burnout?

Dass es eine Beziehung zwischen Stress und Burnout gibt, ist allgemein akzeptiert. Welcher Art diese Beziehung ist, darüber herrscht Uneinigkeit. Ist Stress die Ursache von Burnout?

Die in der Bevölkerung weit verbreitete Meinung lautet, dass jemand „nur“ ausbrennt, weil die Person zu viel Stress hat. Für eine genauere Untersuchung der Zusammenhänge hinterfragen Burnout-Spezialisten diesen Begriff zunehmend. Betroffene sollen konkret schildern:

  • Worin besteht mein Stress?
  • Wie fühle ich mich in stressigen Situationen?
  • Was löst „meinen“ Stress aus?

Von verschiedenen Probanden treten unterschiedliche Äußerungen zu Tage, die klarmachen, welche unterschiedlichen Ausprägungen Stress für jeden Menschen haben kann. Die so entstandenen Unklarheiten hinsichtlich des Ursache-Wirkungs-Mechanismus von Stress und Burnout nehmen Fachleute zum Anlass für ausführliche Untersuchungen.

Umweltbedingte und/oder persönlichkeitsbezogene Auslöser

Frühe Untersuchungen und Erklärungsansätze (1970er und 1980er Jahre) gehen davon aus, dass der Stress von Burnout-Patienten hauptsächlich aus ihrem Arbeitsumfeld rührt. Hohe Leistungsanforderungen stehen einem kargen Ressourcenangebot gegenüber: Der Betroffene erhält für seinen unermüdlichen Einsatz zu wenig Gegenleistung (in Form von Lob und Anerkennung). Die Diskussion findet sich sowohl in therapeutischen Fachkreisen als auch in den öffentlichen Medien unter dem Schlagwort „Work-Life-Balance“.

Neuere Ansätze in der Burnout-Forschung betonen, dass Menschen selten allein aufgrund ihres negativen Arbeitsumfelds in den extremen Erschöpfungszustand geraten. Aus diesem Zustand kommen sie dann auch mit den üblichen Erholungsmöglichkeiten (Urlaub) nicht mehr heraus. Es gibt noch weitere Lebensbereiche, die aus dem Gleichgewicht geraten sein können.

Persönliche Faktoren – Stabilitätssäulen als Hintergrundmodell

Die Psychologie arbeitet mit Modellen, die das menschliche Dasein in unterschiedliche Lebensbereiche unterteilen. Manche Theorien sprechen von den „Stabilitätssäulen“. Es handelt sich um die verschiedenen Felder, in denen wir Menschen eingebunden sind und unser Leben gestalten können. Manche Modelle trennen fünf, sechs oder auch acht Bausteine.

Prinzipiell handelt es sich dabei um die gleichen Themen, die teils etwas unterschiedlich benannt und bisweilen zusammen gefasst oder getrennt betrachtet werden.

  • Beruf
  • Familie und Partnerschaft
  • weitere soziale Kontakte
  • Individualität
  • Hobbys
  • Glaube und Spiritualität
TEILEN